Startseite> Freizeiten> Ferienspiele

Ferienspiele

Rückblick 2020

1,2,3 hier geht’s rund; rund, komm mach mit es wird bunt; bunt!
Auch wenn im Jahr 2020 bisher schon viele geplante Veranstaltungen nicht stattfinden konnten, lief es bei den Hiller Ferienspiele in der Woche vom 6.-10. Juli doch rund, wenn auch etwas anders als in den Jahren zuvor.
Die rund 60 Teilnehmer*innen und 30 Mitarbeiter*innen begaben sich dieses Mal auf eine Reise nach Gallien, wobei sie zusammen mit Asterix und Obelix auf verschiedene Dorfbewohner trafen, die ihnen von Geschichten aus der Bibel erzählten. Dabei lernten sie, dass ein Zaubertrank noch so gut zusammengemixt sein kann, er jedoch wirkungslos ist, solang man die wichtigste Zutat nicht hinzufügt: nämlich Gott!
Nachdem alle zusammen (natürlich mit Abstand) im Plenum auf der Wiese bzw. je nach Wetterlage auch teilweise in der Kirche in den Tag gestartet sind, begann das Programm in festen Bezugsgruppen von jeweils 10 Personen, die die Woche über auch immer zusammen blieben. Dafür hatte jede Gruppe einen eigenen Raum im Volkening-Gemeindehaus zugeteilt bekommen, den es erstmal galt zu erreichen, da das Gemeindehaus durch seine vielen Bodenmarkierungen, Hinweisschilder und vorgegebenen Laufrichtungen auf den ersten Blick einem Labyrinth zum Verwechseln ähnlich sah. Doch bereits nach kurzer Zeit gewöhnten sich die Kinder an die vielen neuen Regeln und hielten sich zur Freude aller Mitarbeiter zum allergrößten Teil auch an sie.
Der größte Unterschied innerhalb der festen Gruppen zu sonst bestand eigentlich nur darin, dass die Kinder das Programm, welches sie machen möchten, nicht komplett frei wählen konnten, sondern der grobe Rahmen von den jeweiligen Mitarbeitern vorgegeben wurde. Dies hatte aber auch Vorteile, die es die Jahre davor nicht gab. So konnte man sich in den festen Gruppen viel besser kennenlernen, sodass es sowohl für die Teilnehmer untereinander, als auch für die Mitarbeiter einfacher war, Beziehungen herzustellen und auf individuelle Bedürfnisse besser einzugehen.
Die Woche über wurden dann wie die Jahre zuvor auch viele Klassiker wie z.B. Früchtekloppen, Werwolf, Jugger oder Der große Preis, aber auch ein paar unbekanntere und zum Motto passende Spiele gespielt, wie z.B. Wikinger-, bzw. ,,Römer“-Schach. Ebenso kam das Bastelangebot wie auch sonst nicht zu kurz. So wurden fleißig z.B. Traumfänger, Stifteständer aus Holz, Salzteigfiguren, Bilder aus Holz, Nägeln und Wolle, Schwerter und Schilde aus Pappe, Butterkekshäuser und noch vieles mehr gebastelt und angefertigt. Ein weiteres Highlight vieler Kinder (und auch Mitarbeiter) war ein Ausflug zum Kanal, um dort mit der Gruppe im Kanu durchs Wasser zu paddeln. Zum Abschluss wurde wie jedes Jahr eine Dorf-Rallye veranstaltet, bei der es galt Orte auf Fotos zu erkennen und diese zu finden, um dann dort eine Aufgabe zu lösen und Puzzleteile einzusammeln, welche am Ende ein Bild ergaben. Im Anschluss haben alle Gruppen als Belohnung zusammen auf der großen Wiese vor der Kirche gepicknickt, wobei es viel gutes Essen gab.
Abschließend lässt sich sagen, dass die Ferienspiele zwar etwas anders und auch definitiv anstrengender als in den Jahren davor waren, alle Beteiligten und vor al-lem die Kinder aber sehr froh darüber sind, dass sie stattfinden konnten, da es eine Menge zum Lachen gab und alle zusammen viel Spaß hatten! Auch in diesem Jahr rechnen wir damit, in den Sommerferien wieder eine tolle Woche miteinander verbringen zu können, in der es heißt: Willkommen im Zirkus Hillarius!

 

 

Eine Woche voller Action